Mrz 302014
 

 

Dieser Artikel ist auch auf www.freeyourgender.de verfügbar

An diejenigen operierten Frauen,
welche immer noch Nichtoperierte Frauen als Männer bezeichnen.

Bitte unterlasst es, nongaOP-Frauen weiterhin als Männer zu bezeichnen,
wenn diese sich gegenüber euch als Frauen erklärt haben.

Bitte unterlasst es, eure Identität dadurch zu erklären, indem ihr andere Identitäten zerstört,
indem ihr sagt, ich bin ein Frau, weil ich eine Neovagina habe, und eine NongaOP ist ein Mann, weil sie einen großen Kitzler hat,
den ihr als Penis wahrnehmt.

Bitte unterlasst es, eure Nichtakzeptanz und Diskriminierung unter den Deckmantel der Meinungsfreiheit zu stellen.
Diese hört da auf, wo ihr mit euren Worten tötet.

Bitte unterlasst es zu behaupten ihr seid biologische Frauen und die nongaOP-Frauen nicht.

Bitte unterlasst es, ständig zu verleugnen, dass ihr weiblichen Geschlechts aufgrund eurer Identität seid,
Identitäts-Frauen seid, genau wie die nongaOP-Frauen auch.

Bitte unterlasst es, die Fehlinterpretation eures Betrachters, der nicht weiß, dass ihr operiert seit,
als Realtität (als nichtoperiert) darzustellen, und benutzt damit die gleiche Lüge der genitalistischen Geschlechtsbestimmung,
die euch schon bei der Geburt falsch bestimmt habt, benutzt nun diese Lüge, um euer Geschlecht zu beschreiben,
und Menschen, die sich nicht operieren lassen von euch abzugrenzen.

Bitte unterlasst es, eure Diskriminierung scheinheilig damit zu verharmlosen, indem ihr vorgebt ,das administrative Geschlecht gemeint zu haben.

GaOP wie nongaOP beziehen ihre Frauendefinition alleinig aus ihrer Identität, aus ihrem Gefühl, ihrer Seele, ihrem Gehirn.

Bitte unterlasst es, in Internet-Medien, wie auch Print-Medien, wie auch vor allem in SHG´s die Unwahrheit zu erzählen,
dass das was eine Identitäts-Frau ausmacht, eine Vulva/Vagina ist, und wer einen Penis hat, ein Mann ist.

Eure (Selbst-)Lügen werden dann untermauert mit Phrasen wie
“Frau mit TS-Vergangenheit, “wahre” TS, “angekommen”, um zu suggerieren, dass ein Geschlechtswechsel vollzogen worden wäre,
durch Änderung des Äußeren, durch das Skalpell.
Ihr haltet auf diese Weise die Gesellschaft weiterhin dumm und befeuert den Genitalismus und ein genitalistisches Denken,
das keine Geschlechtsidentität kennt.

Ihr macht es der Gesellschaft unmöglich, Menschen die nicht als Frau assoziiert werden, als Frau begreifen zu lernen, als Identitäts-Frauen.

Ihr sensibilisiert nicht die Herzen der Menschen für Identitäten, sondern fokussiert weiterhin auf Penis und VulvaVagina,
obwohl ihr es doch am besten wissen müsstet, ihr hattet selbst einen Penis und ward selbst Identitäts-Frauen, bereits vor der gaOP.
Und ihr seid heute noch Identitäts-Frauen.

Auch wenn ihr euren Penis hassen solltet, oder gehasst habt, ist das kein Grund, dass andere ihren Penis ebenfalls hassen müssen.

Begreift, dass andere eure Neovagina nicht als Vagina warhnehmen, und das andere ihren Penis nicht als Penis wahrnehmen.

Abweichende Identitäten kennen keine äußere Form, Funktionen und Zwänge, sondern nur Bewältigungsstrategien,
wie sie mit ihren Äußeren in Harmonie kommen können.

Auch ihr habt es geschafft, mit eurer Neovagina zurecht zu kommen, und das bei vollem Bewusstsein, wissend, das diese keine Vagina ist.

Andere schaffen es, ihren Penis als Kitzler zu sehen, als Schwellkörper, wie auch das natürlich gewachsene weibliche Genital diese hat,
die im Normalfall bis zu 8cm gross werden, der grösste Teil verläuft innen seitlich der Schamlippen.

Die Anatomie der Genitalien ist sehr ähnlich, und hier werden immer wieder Paradigmen aufrechterhalten, die patriarchischen Ursprungs sind.
Nicht umsonst wurde erst vor wenigen Jahren, solange hat es gebraucht, dies zuzugeben, in die Medizinbücher eingetragen,
dass Frauen eine weibliche Prostata haben, und diese Drüsen bis zu 400ml Flüssigkeit absondern können, bei einem Orgasmus.

Dinge, die Fakt sind, werden tabuisiert, um die Geschlechtertrennung auch im medizinischen Bereich zu betonieren.

Es ist völlig egal, ob ich meinen Penis als Kitzler wahrnehme, oder meine Neovagina als Vagina, solange ich nicht behaupte,
meine Neovagina würde aus mir eine biologische Frau machen. Da ist Unsinn und eine Lüge.

Es ist völlig egal, wie eine Identitäts-Frau ihr Äußeres harmonisiert,
nichts ist besser oder schlechter, sondern nur das Ziel zählt:

1. selbst in Harmonie zu kommen

2. der Gesellschaft den Lernprozess zu ermöglichen, nicht auf Äußeres zu achten

Jede Identitäts-Frau, die ihr als Mann erklärt, weil sie keine gaOP macht, leidet genauso wie ihr zum Zeitpunkt vor eurer gaOP,
als ihr euren Penis gehasst habt, weil ihr ihn nicht harmonisieren konntet.

Die nongaOP-Frau erfährt, und das obwohl sie sich bereits selbst in Harmonie gebracht hat,
durch euch den gleichen Schmerz durch Nichtakzeptanz, wie vor ihrer eigenen Harmonisierung und eigenen Nichtakzeptanz.

Vor wenigen Jahren wurde die Wissenschaft der Spiegelneuronen Fakt und bewiesen.
Dadurch erklären sich viele Krankheiten, die durch Gefühl ausgelöst werden.
Die Erkenntnis der Spiegelneuronen in Kürze ist wie folgt:

Das Gehirn kann nicht unterscheiden,

1. Ob Du etwas tust.
2. Ob du denkst, dass Du etwas tust.
3. Oder ob gesagt wird, ob Du etwas tust.

Genauso gilt:

das Gehirn kann nicht unterscheiden zwischen:
A. Ob du etwas nicht bist. (eine Frau)
B. Ob Du denkst, dass Du etwas (nicht) wärst. (eine Frau)
C. Ob gesagt wird, dass Du etwas (nicht) wärst. (eine Frau)

Wenn wir für das obige Fallbeispiel Akzeptanz einsetzen,
heßst das in Folge direkter seelischer Schmerz, wenn Du etwas nicht bist.
Du bist keine Frau, sondern hast einen durch die Gesellschaft definierten Männerkörper,
dieser Fall ist für die gaOP und nongaOP erfüllt.
Dies bedeutet Schmerz. Seelischer Schmerz.

Der nongaOP-Frau gelingt es nun, diesen Schmerz für sich zu harmonisieren,
damit wird für sie A erfüllt.
Dadurch kann B eingelöst werden, die nongaOP-Frau denkt, dass sie eine Frau ist.

Die gaOP Frau erfüllt wiederum A für sich mit der gaOP.
Die gaOP denkt nun das sie eine Frau ist. B ist erfüllt.

Denken heißt differenziert in diesem Fall: Sie kann ihre bereits (er)(ge)fühlte Identität durch sich selbst bestätigen.

C hängt nun aber von außen ab, von Dir !, denn Du gibst anderen Menschen Akzeptanz oder nicht,
hier sind beide, nongaOP, wie gaOP, passiv und abhängig von der Akzeptanz des Betrachters, der Gesellschat.

Wird C nicht erfüllt, und das Gehirn nimmt diese Reize auf,
entsteht der gleiche Schmerz wie bei A und B.
Dies ist Fakt. Das Gehirn kann diese 3 Zuständige nicht unterscheiden.
Ist ein Zustand erfüllt, entstehen die gleichen Symptomatiken, egal welcher Zustand erfüllt ist.
Es ist also egal, ob Du Dich selbst nicht akzeptieren kannst, oder, ob Du dich bereits akzeptierst, aber die Gesellschaft Dich nicht akzeptiert.
Das Ergebnis bleibt trotzdem dasselbe, obwohl Du Dich bereits akzeptiert hast, nützt es Dir nichts. Du leidest, wenn Du nicht von der Gesellschaft
akzeptiert wirst. Du musst dann wieder verdrängen, die Gesellschaft ausblenden, Dich wie ein Amöbe zurückziehen,
oder Du verfällst in Selbstzweifel und verlierst sogar deine bereits gewonnene Harmonisierung wieder und gerätst durch die Nichtakzeptanz
von außen wiederum in die eigene Nichtakzeptanz. Ein Teufelskreislauf.

Alle chemisch-biologischen Prozesse laufen genauso ab, als wäre A oder B nicht erfüllt, wenn C nicht erfüllt wird.
Stresshormone werden ausgeschüttet, das vegetative Nervensystem reagiert, chronische Krankheiten stellen sich ein.

C kann durch Hypnose oder Meditation überlistet werden, oder Drogen. Sobald aber das Bewusstsein C als unerfüllt meldet, tritt wieder Disharmonie ein.
Psychische Belastung werden spürbar durch physische Probleme, das vegetative Nervensystem überträgt diese direkt.
Depression führt zu einem ganzen Bündel an physischen Problemen, bis zum völligen Versagen des Lebensmutes, des leben könnens.

Es ist klar, das nongaOP sich rächen, indem sie C den gaOp ebenfalls nicht schenken, wenn diese wissentlich ihnen C,
also ihre Akzeptanz nicht schenken.
So erfahren die gaOP den gleichen Schmerz, und an den aggressiven Reaktionen der gaOP, wenn ihnen ihre Identität von den nongaOP
als Retourkutsche abgesprochen wird, ist das auch deutlich zu sehen.

Ich kann nur jede nongaOP dazu aufrufen, sich gegen diese Fremdbestimmung zu wehren.
Springt nicht von der Brücke, sondern bekämpft Menschen, die euch das C nicht geben wollen,
indem ihr ihnen das C auch vorenthaltet.

Nennt sie Männer, Kerle, identätsblinde Genitalisten, egal wie,
wichtig ist, dass sie spüren, dass sie etwas falsch gemacht haben.

Geschlechts-Identitäten sind nicht beweisbar,
sie sind scheinbar unsichtbar, sie werden erst sichtbar,
wenn das betrachtende Herz sich für sie öffnet.

Antoine de Saint-Exupéry – “Du siehst nur mit dem Herzen gut”
Der kleine Prinz, 1943

 

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>